Körperschiefe und Beschwerden

Erläuterung der bei jedem Menschen bestehenden Schiefe im Körper und deren möglichen Auswirkungen

Eine Körperschiefe ist bei jedem Wesen zu finden.

Sie bewirkt eine Verdrehung des Körpers quasi ähnlich einer Schlangenlinie, die durch den Körper verläuft. Diese Verdrehung innerhalb des Körpers /Skeletts, die in der Medizin z.T. als skoliotische Fehlhaltung bezeichnet wird, verursacht verspannte, verhärtete Muskeln.
 

Typisch sind daher

  • ein festerer rechter Pomuskel,
  • ein verhärteter linker Lendenmuskel,
  • verhärtete rechte Schulterblattmuskeln,
  • ein zu fester linker Trapezmuskel,
  • und zuletzt ein zu fester rechter Muskelbereich
    am rechten Atlas- Hinterkopfareal.

Dies bedeutet, wenn die Schiefe gelöst wird, lassen sich darüber grundlegende Schwierigekeiten verändern, wie immerkehrende Verspannungen und falsche Druckbelastungen in Gelenken z.B. innerhlab der Wirbelsäule, Knie oder Fußgelenken.

 

Die Körperschiefe zeigt sich in nicht korrekten Körperachsen wie z.B. bei den Beinen, Schultern oder der Wirbelsäule.

Schiefe Beinachse bei einem Jungen

Schiefe Beinachse bei einer Reiterin

Ungleich hoher Brustkorb aufgrund verdrehtem Oberkörper hervorgerufen durch die Körperschiefe

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Laskowski | Diplomsportlehrer, Sporttherapeut | Medizinisches Gesundheitstraining | Karlsruhe