Natürliche Schiefe erkennen

Wie erkenne ich natürliche Schiefe und damit die Probleme oder Beschwerden bei meinem Pferd?

Welche Probleme, Beschwerden oder Schwierigkeiten kann ich erkennen, die auf der Schiefe im Körper basieren und die ich aber selbst alleine nicht lösen kann ?

 

Beispiele:

  • Aalstrich beschreibt keine Linie sondern kleine Kurven
  • Einseitig abgelaufene Hufe
    = deuten auf eine schon länger anhaltende Schieflage der Wirbelsäule hin
     
  • Zu eng oder aus dem Lot stehende Vorderbeinstellung
    = deuten auf einen verspannten Schultergürtel oder auf blockierte Schultergelenke hin
     
  • Zu eng oder aus dem Lot stehende Hinterbeinstellung
  • Nur Schrittstellung der Hinterhand
  • Schiefer Schweif
  • Schlechtes Hufegeben
  • Nicht in Spur treten
    = deuten auf Blockaden im Becken-Kreuzbein hin

 

  • „Hubbel“ oder „Löcher“ in der Wirbelsäule
    = deuten auf blockierte Wirbel hin
  • steife Bereiche innerhalb der Wirbelsäule und damit verbundene schlechte Biegigkeit

 

  • ungleich ausgeprägte und entwickelte Muskulatur = muskuläre Dysbalance

 

  • schief sitzender Sattel
  • schief sitzender Reiter

siehe auch Beispielfälle

ständig zu eng stehende Hufstellung vorne

ständig zu eng stehende Hufstellung hinten

abgesunkener Wirbel am Ende der Sattellage

schief getragener Schweif

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Laskowski | Diplomsportlehrer, Sporttherapeut | Medizinisches Gesundheitstraining | Karlsruhe